Auswirkungen des Nahrungsentzugs vor der Schlachtung und des Geschlechts auf die Qualität von Schweinefleisch
PBN-AR
Instytucja
Wydział Biotechnologii i Hodowli Zwierząt (Zachodniopomorski Uniwersytet Technologiczny w Szczecinie)
Informacje podstawowe
Główny język publikacji
niemiecki
Czasopismo
FLEISCHWIRTSCHAFT (15pkt w roku publikacji)
ISSN
0015-363X
EISSN
Wydawca
DEUTSCHER FACHVERLAG GMBH
DOI
URL
Rok publikacji
2017
Numer zeszytu
7
Strony od-do
92-97
Numer tomu
97
Link do pełnego tekstu
Identyfikator DOI
Liczba arkuszy
Streszczenia
Język
niemiecki
Treść
Ziel dieser Studie war es festzustellen, welche Auswirkung der Nahrungsentzug vor der Schlachtung auf die Fleischqualität von Nachkommen von Duroc-Ebern beiderlei Geschlechts nach ungefähr derselben Ruhezeit vor dem Schlachten hat. Die Schlachtkörper der nüchternen Schweine vor dem Schlachten (24 gegenüber 18 Stunden) besaßen eine höhere technologische Fleischqualität bei ähnlichem Gewicht und Muskelanteil, nachgewiesen durch signifikant höheren pH-Wert, niedrigere elektrische Leitfähigkeit (EC), geringeren Tropfsaftverlust bei frischem und aufgetautem Fleisch, geringere Helligkeit (L*) und höheren Rotwert (a*). Die Dauer des Nahrungsentzugs vor dem Schlachten beeinflusste weder die sensorischen Merkmale noch die Scherkraft des Fleisches. Geschlechtsunterschiede zeigten sich nur in stärkerer Helligkeit (L*) und höherem Gelbwert (b*) des Musculus (M.) longissimus lumborum von Borgen im Vergleich zu Jungsauen mit ähnlichem Muskelanteil und ähnlicher chemischer Grundzusammensetzung. Bei Endmasttieren wurde zwischen der Dauer des Nahrungsentzugs vor der Schlachtung und ihrem Geschlecht keine Wechselwirkung festgestellt, die sich auf die Qualität des Fleisches ausgewirkt hätte.
Inne
System-identifier
PANEL-1006100